Agile Suitability Quick-Check

Agile, hoch-iterative Entwicklungsprozesse bieten Unternehmen die Möglichkeit, Entwicklungszeiten und -kosten zu reduzieren sowie eine bessere Erfüllung der Kundenbedürfnisse zu erzielen. In der Softwareentwicklung, dem Ursprung agiler Ansätze, sind agile Entwicklungsmethoden bereits weit verbreitet und werden erfolgreich eingesetzt. Steigender Innovationsdruck führt dazu, dass immer mehr Unternehmen versuchen, agile Methoden auch in der Entwicklung physischer Produkte anzuwenden.

Aufgrund der deutlichen Unterschiede zwischen Soft- und Hardwareentwicklung sind die Methoden und Ansätze aber nicht uneingeschränkt übertragbar. Dies macht bei Entwicklungsprojekten von physischen Produkten eine individuelle Betrachtung bezüglich der Eignung für den Einsatz von agilen Methoden notwendig. Hierfür hat das Fraunhofer IPT in enger Zusammenarbeit mit mehreren Industriepartnern sieben Kriterien identifiziert, die einen großen Einfluss auf die Eignung des Projekts bezüglich der Anwendung agiler Methoden haben. Diese Kriterien wurden zu einem Quick-Check zusammengefasst, welcher eine grobe Bewertung des Projekts in Hinsicht auf die Anwendbarkeit agiler Methoden erlaubt.