Whitepaper, Trendreporte und Studien

Hier finden Sie gebündelte Informationen zu Trends und Innovationen: Whitepaper, Trendreporte und Studien, die wir selbst als Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte zusammengefasst und ausgearbeitet haben, aber auch Werke unserer Partner, an denen wir maßgeblich mitgewirkt haben. Informieren Sie sich kostenlos über unsere Arbeitsergebnisse und blicken Sie mit uns in die Zukunft!

Abbrechen
  • Der Umfeldbericht zum europäischen Innovationssystem Batterie 2022 ist beschreibt die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen des europäischen Batteriemarktes. In vier Kapiteln gegliedert werden die verschiedenen Industriefelder der Batteriezellproduktion beleuchtet – von der Rohstoffgewinnung, Materialherstellung und Recycling, über den Maschinen- und Anlagenbau und Messtechnik hin zur Zellherstellung. Außerdem werden die Möglichkeiten der Fraunhofer-Einrichtung Forschungsfertigung Batteriezelle FFB als Transfereinheit zur schnelleren industriellen Einsatzfähigkeit von Prozesstechnologien nachvollzogen.

    mehr Info
  • Potenziale für eine effiziente und nachhaltige Produktion / 2023

    Der digitale Zwilling in der Batteriezellfertigung

    Whitepaper / Industrie 4.0 / 10. Januar 2023

    Um eine Grundlage für die Entwicklung Digitaler Zwillinge in der Batteriezellfertigung zu schaffen, zeigt dieses Whitepaper, basierend auf bestehenden Arbeiten, eine einheitliche Definition für den Digitalen Zwilling in der Batteriezellfertigung auf.

    mehr Info
  • Accelerating Deep Tech Innovations

    Studie / 09. Januar 2023

    Der systemische Innovationserfolg in Europa bleibt hinter den Erwartungen zurück, da Europa die meisten Mittel für Grundlagenforschung und -entwicklung (F&E) ausgibt, während die Kommerzialisierung in anderen Regionen wie den USA oder China stattfindet. Daher zielt dieses Whitepaper darauf ab, den Technologietransfer für Deep-Tech-Innovationen in Europa durch die Entwicklung eines Rahmens für Akteure in Deep-Tech-Ökosystemen auf der Grundlage einer Fallstudienanalyse zu verbessern. Dazu werden 25 Akteure aus Wissenschaft und Industrie in drei Deep-Tech-Bereichen - Lithium-Ionen-Batteriezellen, Halbleiter und Elektrolyseure - analysiert. Auf der Grundlage einer branchenübergreifenden Synthese werden Handlungsempfehlungen abgeleitet, die auf den Stärken und Schwächen der einzelnen Akteure aufbauen.

    mehr Info
  • Resilienz im strategischen Management produzierender Unternehmen

    Konzeptpapier / Technologiemanagement / 01. November 2022

    Die langanhaltende Coronapandemie hat, besonders zu Beginn ihres weltweiten Ausbruchs und während der darauffolgenden Lockdowns, die Fragilität eines Großteils der produzierenden Unternehmen im Angesicht hoher Turbulenz demaskiert. Dabei zeigt sich, dass Unternehmen unterschiedlich gut in der Lage sind, mit externen Schocks und den damit verbundenen Turbulenzen umzugehen. Krisenfestigkeit und die Fähigkeit vielleicht sogar gestärkt aus bedrohlichen Situationen hervorzugehen, werden in der Forschung unter dem Begriff der Resilienz zusammengefasst. Resilienz wird daher gerade heute immer stärker zu einem Erfolgsfaktor für Unternehmen. Ziel des vorliegenden Konzeptpapiers ist es daher, die Bedeutung des strategischen Managements mit Blick auf die Resilienz von Unternehmen zu untersuchen und eine praxisorientierte Anleitung zur Gestaltung strategischer Resilienz daraus abzuleiten.

    mehr Info
  • Resiliente Wertschöpfungsketten für die Lebensmittelproduktion

    Whitepaper / Technologieorganisation / 26. September 2022

    Das Whitepaper »Resiliente Wertschöpfungsketten für die Lebensmittelproduktion« von Fraunhofer IPT, Fraunhofer IME und Fraunhofer IVV zeigt die erfolgreiche Anwendung einer resilienten Systemarchitektur. Um die Resilienz in der Lebensmittelproduktion zu bewerten, betrachtet das Autorenteam zwei Dimensionen: die technische Resilienz der genutzten Produktionsanlagen und die Ökosystemresilienz der angebauten Nahrungsmittel.

    mehr Info
  • Resilienz in der Luftfahrt

    Whitepaper / Luftfahrt / 16. September 2022

    Langfristig steht der Luftfahrtbranche ein Umbruch bevor: Die in »Flightpath 2050« formulierten Nachhaltigkeits- und Effizienzziele erfordern neue disruptive Antriebskonzepte und Flugzeugdesigns. Die Bedeutung des Antriebs, der heute bereits einen Wertanteil von bis zu 25 Prozent am gesamten Flugzeug hat, wird weiter zunehmen. Die kurzfristigen Nachfrageschwankungen und die langfristig notwendigen Änderungen im Kontext der Nachhaltigkeit führen dazu, dass die Resilienz für die Luftfahrt ein wichtiges Thema ist.

    mehr Info
  • ICNAP Study Report 2021

    Studienbericht / ICNAP / 15. September 2022

    Der Studienbericht »ICNAP Study Report 2021« zeigt die Ergebnisse von fünf kollaborativen Forschungs- und Entwicklungs-Studien, die das International Center for Networked Adaptive Production (ICNAP) im Jahr 2021 gemeinsam mit seinen Industriepartnern durchgeführt hat. Sie verdichten aktuelle Erkenntnisse, Zahlen, Fakten und Ergebnisse aus der Diskussion, Workshops, Forschung und Entwicklung in Zusammenarbeit zwischen Forschenden und Partnerunternehmen der ICNAP-Community.

    mehr Info
  • Der frühe Ideenprozess ist von Unschärfen und Unsicherheiten geprägt. Dies bedingt, dass viele Unternehmen ihre Ideen trotz hohem Wettbewerbsdruck und somit bedingtem Innovationsdruck selten in erfolgreiche Produkte oder Dienstleistungen überführen können. Das Fraunhofer IPT hat in einer qualitativen Studie fünf besonders erfolgreich agierende Unternehmen untersucht und acht Erfolgsfaktoren für den Ideenprozess abgeleitet.

    mehr Info
  • Wertschöpfungskette Brennstoffzelle

    Metastudie / Energie / 31. August 2022

    Titelseite der Metastudie "Wertschöpfungkette Brennstoffzelle" - Explosionsgrafik einer Brennstoffzelle

    Im Auftrag der NOW GmbH analysierte das Fraunhofer IPT in Kooperation mit weiteren Expertinnen- und Expertengruppen die Wertschöpfungskette von Brennstoffzellensystemen und ihren Kostenstrukturen. Die Berücksichtigung von Marktaspekten und grundlegenden Technologien ergaben, dass vor allem die Höhe der Stückzahlen sowie Entwicklungs- und Investitionskosten die Marktpreise beeinflussen. An diesen Punkten setzen die in der Studie identifizierten Potenziale zur Kostenreduktion an.

    mehr Info