Nicht-isothermes Blankpressen

Kostengünstige Fertigung von komplexen Optiken aus Glas

© Fraunhofer IPT
Formeinsätze aus Keramik für das Blankpressen

Das nicht-isotherme Blankpressen eignet sich als innovatives Umformverfahren insbesondere zur Herstellung von komplex geformten Lichtleitern und für die Massenfertigung von Beleuchtungsoptiken mit totaler Innenreflexion für die LED-Beleuchtung.

Lichtleiter und Linsen lassen sich optimal durch das nicht-isotherme Blankpressen fertigen. Die Aufheizung der kostengünstigen Rohlinge erfolgt durch Entkopplung des Glases vom Formwerkzeug schnell und effizient. Nach der Formgebung im kälteren Formwerkzeug, welche nur ca. 15 Sekunden dauert, wird der fertige Lichtleiter außerhalb des Werkzeugs abgekühlt. Nach dem Umformen ist keine weitere mechanische Nachbearbeitung des Glasbauteils notwendig.

Durch die Verwendung von Multicavity und Waferscale-Ansätzen können außerdem in einem Umformschritt eine Vielzahl von Produkten hergestellt werden. Auf diese Weise gelingt es, die Vorteile des Werkstoffs Glas auch für Ihre Anwendung nutzbar zu machen, denn die so realisierten Zykluszeiten garantieren einen kostengünstigen und serientauglichen Prozess.