Kongress  /  22. September 2021  -  23. September 2021

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium – AWK’21#

Turning Data into Sustainability – durch nachhaltige und resiliente Produktion die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mit den Auswirkungen der Coronapandemie, die viele produzierende Unternehmen trifft und die weltweite Wirtschaft langfristig verändert, ergeben sich neue richtungsweisende Fragen rund um die Zukunft der Produktionstechnik: Welchen Wert hat die Vielfalt der aufgezeichneten Daten für produzierende Unternehmen heute? Wie lassen sich durch Algorithmen und Analysen sichere Prognosen treffen, um eine durchgängige Kontrolle über die Produktion zu erlangen und dadurch sowohl effizient und gewinnbringend als auch nachhaltig wirtschaften zu können? Wie bleiben deutsche und europäische Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig?

Unter dem neuen Leitthema »Turning Data into Sustainability« soll das 30. AWK am 22. und 23. September 2021 zeigen, wie produzierende Unternehmen durch bedarfsgerechte Datenerfassung und maschinelles Lernen zu schnellen, fehlerfreien Verbesserungen in der (Serien-) Produktion gelangen, und wie sie dadurch resilient und nachhaltig produzieren können. Ziel ist es, sie zu befähigen, erfolgreich mit einschneidenden Krisen umzugehen und in kurzer Zeit wieder rentabel wirtschaften zu können. Zugleich soll der unternehmerische Blick in die Zukunft geschärft werden, damit die Produktionswende hin zu einer nachhaltigen Produktivität vollzogen werden kann. Durch veränderte Anforderungen des Kapitalmarktes, von einer reinen Finanzorientierung hin zur ganzheitlichen Betrachtung der Nachhaltigkeit, muss der Produktivitätsbegriff neu erfasst werden. Das Aachener Modell des Internet of Production (IoP) kann diesen Prozess hin zu einer nachhaltigen und emissionsfreien Produktion der Zukunft unterstützen.