ICNAP-Jahrestreffen 2020: Gemeinsam wachsen – auch in Krisenzeiten

Pressemitteilung / 16. Dezember 2020

Anfang Dezember trafen sich die Mitglieder der Forschungsgemeinschaft »International Center for Networked, Adaptive Production ICNAP« zu ihrem Jahrestreffen – in diesem Jahr aufgrund der COVID-19-Beschränkungen digital. Auch auf der digitalen Plattform hatten die Mitglieder der Community die Möglichkeit, zusammenfinden und sich persönlich auszutauschen. Fachvorträge sowie die Festlegung der Forschungs- und Entwicklungsthemen für das nächste Jahr gehörten zu den wichtigsten Programmpunkten. Als Highlight begrüßte die Community drei neue Mitglieder.

© Fraunhofer IPT
Für das ICNAP-Jahrestreffen wurde ein Tagungsraum der Werkzeugbau Akademie WBA zum Studio umgebaut.

Das zweitägige Jahrestreffen, das in diesem Jahr zum dritten Mal stattfand, versteht sich als Podium zur Information, zur Kommunikation und für Entscheidungen über die gemeinsame Arbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten. ICNAP-Leiter Dr. Kristian Arntz vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT ließ in seinem Eröffnungsvortrag das vergangene Jahr der noch jungen Gemeinschaft Revue passieren. So konnte die ICNAP-Gemeinschaft auch im krisengebeutelten Jahr 2020 mit Keysight Technologies, Leadec und Swissbit drei neue Mitglieder begrüßen. Veranstaltungen, die sonst als physische Events stattfanden, fanden in diesem Jahr online statt. Dazu gehörten etwa Seminare zu den Themen »Digitalisierung« sowie »KI-Lösungen für die Produktion«. »Ich freue mich, dass wir auch 2020 unsere Community vergrößern konnten, und bin zuversichtlich dieses Wachstum im nächsten Jahr auszubauen.«, so Kristian Arntz.

2021 steht ein Wechsel in der ICNAP-Führungsriege an: Raphael Kiesel, Community-Manager der ersten Stunde, wird ab sofort durch Karl Lossie abgelöst. »Ich freue mich darauf, in und mit der großen Gemeinschaft zu arbeiten. Eine Community wie diese bietet den Partnern einzigartige Vorteile, auch in schweren Zeiten stärker zu werden und zu wachsen«, sagte Karl Lossie in seiner Auftaktrede.

Forschungsschwerpunkte 2021

Neben organisatorischen Ankündigungen stehen beim ICNAP-Jahrestreffen immer auch der fachliche Austausch und die aktuellen Forschungsaktivitäten im Fokus. Dazu stellten Vertreter der am ICNAP beteiligten Aachener Fraunhofer-Institute sowie der Industrieunternehmen in Fachvorträgen die Ergebnisse ihrer Studien und Arbeitsgruppen zu Zukunftsthemen wie »Digitaler Zwilling«, »Künstlicher Intelligenz in der Produktion« und »Digitale Geschäftsmodelle« vor. Die Themen waren beim Jahrestreffen 2019 festgelegt und in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den ICNAP-Partnern bearbeitet worden.

Auch in diesem Jahr standen zahlreiche Forschungsthemen und -projekte zur Wahl, die im Laufe der nächsten zwölf Monate bearbeitet werden. Mit kurzen Video-Vorträgen und einer virtuelle Posterausstellung stellten die Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler ihre Projektideen vor. Zu den Schwerpunktthemen wurden von den Community-Mitgliedern unter anderem gewählt: »Monetisierung von Daten«, »5G in der Produktion« sowie »Extended Reality«. Darüber hinaus werden im nächsten Jahr Arbeitsgruppen in verschiedenen Themenfeldern etabliert, etwa Sensorsysteme und Datenaufnahme, Schnittstellen & Konnektivität, Daten-Synchronisierung & Middleware, Datenmodellierung und Datenanalyse sowie Cloud Systeme & IT-Architektur.

Webseite des »International Center for Networked, Adaptive Production ICNAP«
www.icnap.de