Produktionskosten durch intelligente Steuerungsalgorithmen senken

Energiekosten und Zeitrisiken als neue Zielgrößen der Produktionsplanung berücksichtigen

Eine wachsende Variantenvielfalt oder neue Versorgungskonzepte aus der Energiewirtschaft erfordern es, eine Vielzahl an Informationen schnell und manchmal sogar weltweit bereitzustellen. Klassische Zielkriterien der Produktionsplanung wie Auslastung oder Durchlaufzeiten werden im Zeitalter von Industrie 4.0 um weitere Informationen, etwa zu Zeitrisiken oder Energieverbräuchen ergänzt. Neue Produktionsplanungs- und Regelungskonzepte, die diese Daten berücksichtigen, können spürbar dazu beitragen, die Produktionskosten zu senken.

Das Fraunhofer IPT entwickelt Konzepte, die es erlauben, diese Zieldimensionen zu berücksichtigen. Erst durch die vollständige Verfügbarkeit der entsprechenden Produktionsdaten und die Vernetzung von ERP, Maschinen- und Betriebsdatenerfassung, Energie-Controlling und MES gewinnen Unternehmen eine bisher nie dagewesene Transparenz über ihre Produktionsanlagen und -prozesse.

So erweitert das Fraunhofer IPT beispielsweise im Forschungsprojekt »eMES« gemeinsam mit seinen Partnern die Produktionsplanung und -regelung um eine energieorientierte Auftragsplanung. In Verbindung mit Smart Grids erlaubt diese selbst bei steigenden Energiekosten noch eine flexible energie- und kosteneffiziente Planung.

Um etwa auf Lastspitzen adäquat reagieren zu können, sind kurze Reaktionszeiten und Regelkreise erforderlich. Betriebs- und Maschinendaten, produktbezogene Stammdaten und maschinenseitige Energiedaten müssen dafür – möglichst in Echtzeit – zur Verfügung stehen. Zu diesem Zweck werden ERP- und maschinennahe Energiemesssysteme mit dem zentralen MES verknüpft und entsprechende Schnittstellen ausgearbeitet. So entsteht Transparenz über den aktuellen Produktionsfortschritt, Kapazitäten und Energieverbrauch. Durch die synchronisierte Kommunikation mit den Energieversorgern können Unternehmen dann kurzfristig Chancen und Risiken direkter Lastmanagement-Eingriffe erkennen und für sich nutzen.