Smart Glasses in der Produktion

Schneller und effizienter mit der Datenbrille

Während sich Smart Devices wie Tablets und Smartphones im Alltag längst etabliert haben, finden sich diese Technologien im industriellen Umfeld immer noch nicht im gleichen Maße wieder. Und das, obwohl sie vielversprechendes Potenzial für die Qualität, die Produktivität und die Transparenz von Prozessen bieten: So könnten sie beispielsweise Mitarbeiter viel besser als bisher mit Produktionsplanungs- und Qualitätssystemen vernetzen und in ihren Tätigkeiten unterstützen. Die Vision von der fehlerfreien Produktion rückt damit wieder ein Stück näher.

Vor allem sogenannte »Smart Glasses« lassen sich in vielen Fertigungsprozessen einsetzen: Mit ihnen können Mitarbeitern wichtige Informationen unmittelbar am Ort der Wertschöpfung und in Echtzeit bereitgestellt werden, um Durchlaufzeiten und Fehlerraten zu verringern. Auch versetzt die Datenbrille den einzelnen Mitarbeiter in die Lage, Informationen über den Prozess im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung weiterzugeben.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass sich Fehlerraten durch den Einsatz von Smart Glasses – je nach Anwendungsfall – um mehr als 50 Prozent senken und Durchlaufzeiten um etwa ein Drittel verkürzen lassen.

Unsere Smart-Glasses-Lösung, die wir in Kooperation mit unserem Spin-off »oculavis« weiterentwickeln besteht aus einer App, der Datenbrille selbst und einer webbasierten Umgebung für die Modellierung des Anwendungsszenarios. Im Sichtfeld der Brille können die Abläufe detailliert dargestellt und mit Zusatzinformationen wie Bildern, Audio- und Videodaten oder  3D-Modellen angereichert werden. Auf diese Weise lässt sich die Qualität manueller Prozesse deutlich verbessern.

Prozessvarianten werden durch die Software automatisch generiert und können konkreten Aufträgen, etwa anhand von QR-Codes oder NFC-Tags, zugeordnet werden. Darüber hinaus bietet das System die Möglichkeit, Kontext-Informationen wie Zeiten, Fehlerberichte oder Verbesserungsvorschläge zu analysieren, um dann Maßnahmen abzuleiten, die den Prozess verbessern.

Die neue Smart-Glasses-Lösung haben wir bereits in manuellen Montageprozessen zum Aufbau von Schaltschränken getestet und damit gezeigt, dass sich die Fehlerrate in den Testdurchläufen deutlich reduzieren kann. Das System unterstützt den Monteur und stellt die erforderlichen Informationen individuell und »on-demand« bereit – von Abbildungen der Komponenten-Lagerorte bis hin zu Videos mit Montageanleitungen. Durch eine Anbindung an das Maschinen-Kommunikationsprotokoll OPC United Architecture erhält der Anwender bei Bedarf Einblick in umfassende Maschinendaten und Statusinformationen und kann Rückfragen in der Produktion mit der integrierten Videotelefonie schnell klären.