Energiespeicher für die Zukunft des Autofahrens

 

Energiespeicher

Effiziente Energiespeicher liefern den Schlüssel zur flächendeckenden Einführung der Elektromobilität. Hier arbeiten wir mehrgleisig an der serientauglichen Fertigung von Li-Ionen-Akkus, Brennstoffzellen, Superkondensatoren und Schwungradsystemen.

 

Brennstoffzelle

 

Elektromotor

 

Getriebe

Energiespeicher

Die Entwicklung effizienter Energiespeicher ist bis heute eine der größten Herausforderungen bei der flächendeckenden Einführung der Elektromobilität. Hier dominieren zurzeit vor allem Lithium-Ionen-Batterien, die durch den technologischen Fortschritt immer leistungsfähiger, langlebiger und durch die zunehmende Verbreitung auch kostengünstiger werden. Aufgrund der weltweit mittelfristig immer noch schwer kalkulierbaren Rohstoffpreise und des nach wie vor hohen Eigengewichts der Akkumulatoren, das ihrer Energieeffizienz entgegensteht, lohnt es sich jedoch, auch über Alternativen nachzudenken.

Viele Automobilhersteller und -zulieferer forschen deshalb parallel an der Brennstoffzellentechnik. Vorteilig sind hier vor allem die erzielbaren Reichweiten und die Möglichkeit, den verwendeten Wasserstoff leicht nachtanken zu können. Allerdings kämpft diese Technologie schon seit vielen Jahren mit Vorurteilen hinsichtlich der Sicherheit in der Anwendung. Erste Brennstoffzellenautos werden dennoch von deutschen und asiatischen Herstellern bereits auf die Straßen gebracht – teils auch als anwenderfreundliche Hybridlösungen.

Weitere Möglichkeiten, um im Mobilitätsbereich elektrische Energie zu speichern, bieten Superkondensatoren, die mit ihrer hohen Leistungsdichte und Schaltbeständigkeit, ebenso wie Schwungradspeicher, beispielweise für die Energierückgewinnung durch Rekuperation oder zur Aufrechterhaltung einer unterbrechungsfreien Stromversorgung genutzt werden können.

In all diesen Bereichen kann das Fraunhofer IPT mit seinen Kompetenzen in der Produktionstechnik einen Beitrag leisten: So beherrschen wir nicht nur die entsprechenden Fertigungsprozesse – von der Elektrodenfertigung über die Anwendung unterschiedlicher Verfahren zur Beschichtung und Trocknung, im Rolle-zu Rolle-Verfahren, bis hin zur Entwicklung und zum Aufbau vollständiger, industriell einsatzfähiger Sondermaschinen, die wir mit verschiedensten Funktionsmodulen ausstatten. Ebenso verfügen wir über das technologische Know-how in der Herstellung von Drucktanks und Leitungssystemen durch Tapewickelverfahren sowie – in  allen genannten Bereichen – über umfassende qualitätssichernde Maßnahmen.

Unsere Aktivitäten zur Energiespeichern für die Elektromobilität

Wasserstofftanks aus FVK fertigen

Link zu Drucktanks und amblifibre

Von Rolle zu Rolle
Batterien und Superkondensatoren fertigen

Beschichten für Elektrodenfertigung. Dazu zählt die Handhabung von Folienmaterial + Inline Beschichten (Druckverfahren Siebdruck, Schlitzdüre, Inkjet). Inline Messtechnik. Kontinuierliche Schichtdickenkontrolle (Sebastian Dormann). 300ter Inline Messtechnik

 

Toni liefert Text

Mit Tapewickeln zum Schwungrad