Konferenz  /  26.2.2020  -  27.2.2020

SIG Meeting: Thermal Issues

Thermische Effekte werden als wesentlicher Faktor für Fehler an Werkzeugmaschinen, Messmitteln und Werkstücken angesehen. Die Messung von thermischen Effekten wird immer bedeutsamer, weil die Werkstücktoleranzen abnehmen, da thermische Effekte nicht nur einen größeren Teil der Toleranzen nutzen, sondern auch die Wiederholgenauigkeit und Langzeitstabilität von Werkzeugmaschinen und Geräten beeinflussen.

In der Folge arbeiten mehrere Arbeitsgruppen und Branchen an der Simulation thermischer Effekte, um thermisch induzierte Fehler endlich zu kompensieren oder neue Konzepte zur Reduzierung thermisch induzierter Fehler zu entwickeln. Die intensive Arbeit in diesem Bereich hat uns veranlasst, ein weiteres international koordiniertes Treffen durchzuführen.

Schließen Sie sich Ihren internationalen Kollegen an und sichern Sie sich einen Vorsprung bei Technologien, Kunden, Partnern und Lieferanten. Nutzen Sie die Konferenz als Wissensplattform und profitieren Sie vom Austausch mit fachkundigen Kollegen aus Industrie und Forschung.

Themen:

Messung der thermischen Einflüsse in Produktionsanlagen, Prozessen und Produkten
Modellierungs- und Modellreduktionstechniken
Kompensation und Korrektur von thermischen Effekten
Konstruktionsprinzipien für thermisch robuste Produktionsanlagen (z.B. Maschinenelemente, Maschinenstrukturen)
Maschinenbewertung mit und ohne Prüfwerkstücke
Thermo-energetische Gestaltung von Werkzeugmaschinen
Temperaturmessung und -regelung


Die lokalen Gastgeber und das Organisationskomitee, die euspen bei dieser Sitzung der Special Interest Group on Thermal Issues unterstützen, sind :Dr. Theo A.M. Ruijl, MI-Partners Bv, NL; Dr. Josef Mayr, ETH Zürich, CH; Prof. Christian Brecher, WZL, DE und Prof. Steffen Ihlenfeldt, TU Dresden, DE und Fraunhofer IPT, DE.