Umweltverträgliche Produkte

Neue Materialien und wertvolle Ressourcen
bestimmen die Produktion

Klima- und Umweltschutz fordern ein Umdenken im Umgang mit vielen Produkten, aber auch mit Gewohnheiten im alltäglichen Leben: Einkaufsverhalten, Energieverbrauch und Mobilität betreffen alle Bürger und werden sich in den kommenden Jahren stark verändern müssen, um den Klimazielen gerecht zu werden und eine lebenswerte Umwelt für die nächsten Jahrzehnte zu sichern.

Für die Entwicklung neuer Produkte bedeutet das, sich gezielt mit neuen Materialien und knappen Rohstoffen zu befassen. Denn sowohl während der Lebensdauer von Produkten als auch nach Ende ihrer Nutzungszeit gilt es, Emissionen zu reduzieren und soviel wie möglich im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft der Wiederverwertung zuzuführen.

Zukunftstechnologien für den ökologischen Fortschritt

Damit der weltweite Ausstoß an CO2 und anderen klimaschädlichen Emissionen so rasch wie nur möglich gesenkt werden kann, befassen wir uns am Fraunhofer IPT gezielt mit dem Einsatz von Zukunftstechnologien wie Batterie und Brennstoffzelle in Mobilität, Transport und Verkehr. Für problematische Werkstoffe und hybride Materialien suchen wir Ersatz und erarbeiten praktikable Lösungen für das Recycling – damit technologischer Fortschritt immer öfter auch ökologischer Fortschritt bedeutet.

Was lange währt, ist wirklich gut

Ressourcenschonung über die gesamte Produktlebensdauer – und auch darüber hinaus – muss schon bei der Produktentwicklung mitgedacht werden. Wir betrachten sowohl die Anwendung als auch die Weiterverwertung von Materialien, Komponenten und Systemen im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft.

Ressourceneffizienz in der Anwendung

Damit Produkte möglichst lange halten und auch im Einsatz kostbare Ressourcen sparen, gilt es Werkstoffe, Bauteile und technische Systeme kontinuierlich zu verbessern. Umweltfreundliche Technologien werden durch kostengünstige Serienfertigung erschwinglich, optimierte Designs oder hybride Bauteile sparen Ressourcen im Einsatz und integrierte Sensorik hilft bei der Überwachung von Energieverbrauch oder Verschleiß im täglichen Gebrauch.

Rückgewinnung,
Recycling und Reparatur

Zukunft im Blick: Schon bei der Produktentwicklung ist es heute unerlässlich, sich Gedanken über die Wiederherstellung, Weiterverwertung und -verwendung der eingesetzten Wertstoffe Gedanken zu machen. Für komplexe Produkte aus kostbaren Rohstoffen oder schwer recycelbaren Materialien ist dies eine besondere Herausforderung, die wir schon frühzeitig in unsere Überlegungen einbeziehen.