Fraunhofer IPT und Conbility kooperieren in der Weiterentwicklung von Fiber- und Tape-Placement-Systemen

Pressemitteilung / 23.2.2018

Längst kommen Bauteile aus faserverstärkten Kunststoffen nicht mehr nur für Hochleistungsanwendungen in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Rohrleitungen für industrielle Anwendungen und Komponenten für den Automobilbau oder den Konsumgüterbereich lassen sich inzwischen automatisiert und damit vergleichsweise kostengünstig durch Tape-Placement- und Wickelprozesse fertigen. Gemeinsam mit der Conbility GmbH aus Aachen will das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT die Technologie nun anhand von Industriebedarfen weiterentwickeln und in die Industrieanwendung überführen.

© Fraunhofer IPT

Applikator »PrePro 3D« zur modularen Integration in bestehende Produktionssysteme.

Die Conbility GmbH erweitert durch die Kooperation ihr Produktspektrum um zwei Systeme, in denen die PrePro-Technologie des Fraunhofer IPT zum Einsatz kommt. Das Unternehmen leistet für die neuen Standardsysteme, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IPT entstanden sind und jetzt durch Conbility vertrieben werden, den technischen Support und führt die Wartung der Anlagen sowie Schulungen für Industriekunden durch. Das neue Tape-Placement-System »PrePro 3D« zeigen die beiden Partner nun erstmals auf der Verbundwerkstoff-Fachmesse »JEC World« vom 6. bis 8. März 2018 in Paris auf der AZL Composites in Action Area in Halle 5A, C55.

PrePro 3D: Modularer Tape-Applikator mit VSCEL-Technologie

Der PrePro-3D-Applikator ist als Einzelsystem erhältlich und kann als Nachrüstlösung modular in vorhandene Roboter- oder Maschinensysteme integriert werden. Er eignet sich für das Verarbeiten vorimprägnierter Halbzeuge, sogenannter PrePregs. Selbst komplexe, dreidimensionale Preforms lassen sich damit direkt fertigen. Die eingesetzte Lasertechnologie bietet dabei eine große Bandbreite von Prozesstemperaturen. Dadurch ist das System sowohl für das laserunterstützte Thermoplast-Tape-Placement als auch zum Verarbeiten von Duroplast-Prepregs geeignet. So können nicht nur komplexe 3D-Strukturen, sondern auch gewickelter Bauteile gefertigt werden. Zur einfachen Integration in bestehende Anlagen verfügt das System über eine dezentrale Prozess-Steuerung, die über Standardschnittstellen mit dem Maschinensystem kommuniziert und eine besondere Vielseitigkeit bei der Anwendung sicherstellt.

Fraunhofer IPT und Conbility: Aus der Forschung in die Industrieanwendung

Das Fraunhofer IPT in Aachen verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Tape-Placement und Wickel-Systemen. In zahlreichen öffentlich geförderten Projekten und in Industriekooperationen wurden in den vergangenen Jahren unterschiedliche Placement- und Wickel-Systeme sowie kundenindividuelle Sondermaschinen entwickelt, aufgebaut, optimiert und in die Industrieanwendung überführt. Das Fraunhofer IPT entwickelt dafür nicht nur Prozessregelungs- und Inline-Qualitätssicherungssysteme laufend weiter, sondern verfügt auch über umfangreiche Erfahrungen im Einsatz verschiedener Wärmequellen wie Heißgas, Infrarotstrahler, Mikrowellen- und Lasertechnologie.