Wir schließen die Lücke zwischen Forschung und industriellem Technologieeinsatz.

Technologietransfer Turbomaschinen

Wir bringen Forschung auf die Straße

Gesellschaftliche und politische Ziele sowie wirtschaftlicher Wettbewerb stellen ökonomische, ökologische und soziale Ansprüche an die Fertigung und den Betrieb moderner Turbomaschinen. Diese drei wichtigen Bereiche zeitnah zu harmonisieren (»Ecolonomic harmonization«), bietet Herstellern und Betreibern viele Chancen, stellt sie jedoch zurzeit noch vor große Herausforderungen.

Ein enger Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft ist gefragt, denn vor allem die Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen setzen die wichtigen Impulse und bringen neue Ideen hervor. Dazu benötigen wir  mehr Durchlässigkeit zwischen Wissenschaft und Industrie. Zwar gibt es eine Vielzahl gemeinsamer Forschungsaktivitäten, doch eine reibungslose, flächendenckende Übertragung von Forschungsergebnissen in die Praxis gibt es noch nicht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Bindeglieder zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fehlen.

Die Abteilung Technologietransfer Turbomaschinen schließt diese Lücke zwischen Industrie und Forschung für den Bereich Turbomaschinen. Sie brauchen einen kompetenten Ansprechpartner für Ihre wichtigen Innovationsthemen oder das Know-how und die Infrastruktur zur Weiterentwicklung von Fertigungstechnologien für Triebwerkskomponenten? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir verstehen uns als Kommunikatoren, die relevante Themen und Fragestellungen aus der Industrie in die Forschungslandschaft tragen sowie als Innovatoren, die Forschungsergebnisse in die Praxis umsetzen und sie »auf die Straße« bringen.

Umfassendes Leistungsspektrum vom Design bis zum Gesamtkonzept

Unser Leistungsspektrum reicht vom Prozessdesign über die Prototypenfertigung einzelner Komponenten bis zur Erarbeitung von umfassendes Fertigunskonzepten. Mit unserem anwendungsorientierten Ansatz liegt unser Fokus stets auf dem von der Forschung zum industriellen Einsatz der Technologie. Deshalb adressieren wir deutlich höhere »Technology Readiness Level« (TRL) als die universitäre Grundlagenforschung. Für unsere Arbeiten greifen wir auf die hochmoderne Infrastruktur und das gesamte Technologieportfolio von Fraunhofer IPT und dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen zu. Darüber hinaus verstehen wir uns als Kommunikatoren, die relevante Themen und Fragestellungen aus der Industrie in die Forschungslandschaft tragen.

Was uns ausmacht

  • Wir verfügen über ein umfassendes Verständnis für Design Intents, also die Anforderungen der Komponenten im späteren Betrieb.
  • Uns steht ein breites Spektrum an Fertigungstechnologien für die ideale Fertigungskette zur Verfügung.
  • Mithilfe unserer digital vernetzten 5G-Infrastruktur schaffen wir Prozesstransparenz und schauen in die "Black Box" der Fertigungsprozesse.
  • Unser Team arbeitet hochmotiviert und mit Leidenschaft.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Aktiver Austausch zwischen Forschung und Industrie
  • Adressierung hoher TRL
  • Fertigung von Prototypen
  • Erprobung neuer Technologien anhand realer Bauteile
  • Zugriff auf das gesamte Technologieportfolio von Fraunhofer IPT und WZL
  • Alle relevanten Technologien für den Bereich Turbomaschinen

Weitere Informationen

 

Digitalisierung

Die Digitalisierung ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. In der Produktionstechnik finden schon jetzt viele abgeleitete Methoden ihre Anwendung.

 

Geschäftsfeld Turbomaschinen des Fraunhofer IPT

 

Technologien für Turbomaschinen

Wir arbeiten an der wirtschaftlichen Realisierung von vernetzten, adaptiven Fertigungsketten. Dabei kommen zahlreiche unterschiedliche Technologien zum Einsatz.

 

Technologieeinsatz und Prototypenfertigung

  • Technologische vor-Ort-Analyse
  • Maschinen- und Fertigungskonzepte
  • Prototypenfertigung und Projektdokumentation

"Ecolonomic
harmonization"