Das perfekte Finish für Oberflächen

Poliertechnologie

Polieren ist wichtig für die Qualität vieler Bauteile, denn mit diesem Fertigungsschritt werden Randzonenschädigungen entfernt sowie Oberflächenrauheit und Formgenauigkeit verbessert. Das vorbereitende und finale Polieren optischer Komponenten aus unterschiedlichen Werkstoffen unterliegt einer Vielzahl voneinander abhängiger Einflussgrößen, etwa dem Alter der Suspension oder dem Verschleiß des Polierbelags.

Polierverfahren für alle Geometrien und Anforderungen

Werkstoff und gewünschte Oberflächenqualität entscheiden über die Wahl des passenden Poliersystems und -verfahrens. Diese unterscheiden sich durch ihren Materialabtragmechanismus, etwa mechanisch, mechano-chemisch oder chemo-mechanisch. Je nach den zu bearbeitenden Geometrien wird zudem zwischen flächigem und zonalem Polieren unterschieden.

Abgestimmt auf die Anforderungen an das Polierergebnis entwickeln wir individuelle Polierschritte, die die Fertigung optischer Komponenten effizienter gestalten und die Ergebnisse leichter reproduzierbar machen. Unsere mit modernster Technik ausgestatteten Labore für Materialographie und Messtechnik unterstützen uns bei unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten, etwa durch hochgenaue Messungen.

Werkzeugsystem für automatisierte Polierprozesse

Für die Automatisierung manueller Polierprozesse haben wir am Fraunhofer IPT ein intelligentes Werkzeugsystem entwickelt. Das Besondere an dem System ist, dass sich damit aufgrund nachgiebiger Werkzeughalter selbst anspruchsvolle, frei geformte Bauteile wie Turbinenschaufeln und geometrisch komplexe Umformwerkzeuge bearbeiten lassen.

Unser Angebot im Überblick

  • Qualifizierung und Benchmark von Poliersystemkomponenten
  • Wissenschaftliche Bewertung und Auswahl von geeigneten Poliersystemen
  • Wissenschaftliche Analyse und Optimierung von Polierprozessen
  • Entwicklung von Werkzeugmodulen und Bereitstellung von Polierstrategien für die werkzeugmaschinenintegrierte Feinbearbeitung
  • Analyse von Polierdefekten