OCT für die Biomedizinische Diagnostik

Optische Kohärenztomographie

Nicht-invasive Bildgebung für die Biomedizin

Die Optische Kohärenztomographie (OCT) ist ein nicht-invasives bildgebendes Verfahren, mit dem sich transparente und semitransparente Materialien tomographisch untersuchen lassen. Das Funktionsprinzip der OCT ähnelt dem der Ultraschallbildgebung, beide Methoden beruhen auf Reflexion. Im Gegensatz zur Ultraschallbildgebung arbeitet OCT jedoch mit Licht und nicht mit Schallwellen. Es liefert tiefenaufgelöste Schnittbilder sowie volumetrische Darstellungen mit einer Eindringtiefe von mehreren Millimetern und einem Auflösungsvermögen im einstelligen Mikrometerbereich – circa zehn mal besser als Ultraschall.

Organisches Gewebe, wie zum Beispiel Tumorgewebe, lässt sich mit OCT in einem sehr frühen Krankheitsstadium untersuchen, entweder intraoperativ oder in-vitro. Die OCT wird bereits klinisch in der Augenheilkunde und in der kardiovaskulären Diagnostik eingesetzt.

Zusammen mit Partnern aus den unterschiedlichsten medizinischen Fachdisziplinen sowie mit Unternehmen der Medizintechnikbranche entwerfen wir Lösungsszenarien für die OCT-Sensorik zum Einsatz am Patienten.

Neben dem Aufbau von Benutzeroberflächen entwickelt das Fraunhofer IPT kundenindividuelle OCT-Systeme der folgenden Modi:

Alle Systeme werden mit einer einheitlichen Software des Fraunhofer IPT angesteuert. Das Fraunhofer IPT ist auch im Bereich der Normung für die Optische Kohärenztomographie in der VDI/VDE-Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik aktiv.

Unser Leistungsangebot

  • Entwicklung individueller SD- und SS-OCT-Systeme
  • Entwicklung und Bau nicht-invasiver Sensorik
  • Implementierung individueller Signal- und Bildverarbeitungsalgorithmen
  • Systemintegration
  • Automatisierung von Sensorsystemen
  • Durchführung präklinischer Machbarkeitsstudien

Anwendungen

Augenheilkunde

Die OCT ist der Goldstandard in der Ophthalmologie für die Diagnostik retinaler und kornealer Erkrankungen wie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) oder des grünen Stars (Glaukom).

Tumordiagnostik

Die OCT kann die Gewebemorphologie von Tumor- und Normalgewebe auflösen und den Chirurgen während der Operation bei der präzisen Resektion unterstützen.

Tissue Engineering

Für die Qualitätssicherung in der Herstellung von Gewebe eignet sich die OCT, da sie nicht-invasiv für das Monitoring des Zellwachstums und zur Defektdetektion eingesetzt werden kann.

Projekte

 

»Innovations-Hub
FOMed«

Die »Forschungsallianz OCT für die Medizin« ist ein nationales Innovations-netzwerk zur Erschließung neuer medizinischer Anwendungen der OCT.

 

Deutsch-japanische
Forschungsallianz
»OCTmapp«

Aufbau einer Forschungspräsenz in Japan zur Erforschung neuer medizinischer Anwendungen der OCT.