Leichtbau-Produktionstechnik

Innovative Produkte – Leicht gemacht

Die Verwendung von Leichtbaumaterialien bietet eine Vielzahl von Vorteilen – neben der Gewichtsersparnis und dem Festigkeitsgewinn gehören beispielsweise bei Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen auch chemische Beständigkeit und besondere elektromagnetische Eigenschaften dazu - die sie für einen breiten Einsatzbereich interessant machen.

Das Geschäftsfeld »Leichtbau-Produktionstechnik« des Fraunhofer IPT unterstützt Unternehmen dabei, Leichtbauprodukte in Großserie zu fertigen und damit effiziente, umweltschonendere Produkte wirtschaftlich und für den Endkunden bezahlbar zu produzieren. Zu diesem Zweck entwickeln und planen wir innovative Fertigungssysteme und Technologien für so unterschiedliche Branchen wie den Automobilbau, die Luft- und Raumfahrt, die Energie- und Medizintechnik oder die Konsumgüterindustrie.

Um eine wirtschaftliche Serienproduktion großer Stückzahlen auch für den Leichtbau zu erreichen, bündeln wir unsere jahrelange Erfahrung mit Produktionsprozessen, Fertigungsverfahren, messtechnischen Systemen, Prozessautomatisierung sowie dem Technologie- und Qualitätsmanagement mit unserem breit gefächerten Wissen über die Verfahren zur Be- und Verarbeitung von faserverstärkten Kunststoffen und Metallen. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden auch interdisziplinäre Lösungen, zum Beispiel durch die Einbindung in bewährte Forschungsnetzwerke wie das Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau AZL. So sichern wir unseren Kunden und Partnern einen entscheidenden Vorteil in der Produktion.

Ihre Branche im Fokus

Fahrzeugbau

Wir unterstützen Unternehmen im Fahrzeugbau mit serientauglichen Produktionstechnologien für Faserverbundkunststoffe und den metallischen Leichtbau.

Luft- und Raumfahrt

Das Fraunhofer IPT entwickelt für Unternehmen der Luft- und Raumfahrtbranche qualifizierte Produktionstechnologien für sicherheitsrelevante, hochbeanspruchte Bauteile.

Öl- und Gas

Technischen Dienstleistern in der Öl- und Gas-Branche helfen wir dabei, Bauteile zu produzieren, die den hohen mechanischen, chemischen und thermischen Beanspruchungen im Einsatz dauerhaft gerecht werden. 

Energietechnik

Wir unterstützen die Unternehmen der Energietechnik mit serientauglichen Produktions- und Automatisierungstechnologien für die Herstellung von Hochdrucktanks und anderen belastbaren Strukturen aus Faserverbundkunststoffen. 

Konsumgüter

Wir entwickeln gemeinsam mit Unternehmen der Konsumgüterindustrie innovative Produktionsanlagen für die Massenfertigung von Produkten aus Faserverbundkunststoffen.

 

Medizintechnik

Gemeinsam mit Parntern der Medizintechnik-Branche entwickeln wir Fertigungstechnologien für Behandlungsgeräte aus Faserverbundwerkstoffen, die den hohen Ansprüchen des klinischen Umfelds gerecht werden.

Aufruf zum Konsortialprojekt »FVK-Endbearbeitung«

Die Fertigung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen umfasst zumeist nicht nur die Herstellung, sondern auch eine anschließende Endbearbeitung durch verschiedene Verfahren. Je nachdem, welcher Faserverbundkunststoff verarbeitet wird, muss die erforderliche Endbearbeitung entsprechend angepasst werden – von der Umrissbearbeitung über das Bohren bis hin zur Erzeugung maß- und formgenauer Funktionsflächen. Hier sind umfassende Kenntnisse über die Fähigkeiten und Grenzen der FVK-Endbearbeitung gefragt.

Durch die Teilnahme am Konsortialprojekt erhalten Sie speziell auf Ihr Interessengebiet ausgerichtetes Wissen in den relevanten FVK-Endbearbeitungsverfahren und lernen durch den intensiven fachlichen Austausch sowohl die Herausforderungen als auch die Lösungsansätze der anderen Konsortialpartner kennen.
 

Contact Press / Media

Ramon  Kreutzer M.Sc.

Leiter Geschäftsfeld Leichtbau-Produktionstechnik

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie
Steinbachstr. 17
52074 Aachen

Telefon +49 241 8904-507

Fax +49 241 8904-6507