Integration additiver Prozesse in die industrielle Fertigung

Zur Integration der additiven Fertigungsverfahren in neue oder bestehende Prozessketten entwickelt das Fraunhofer IPT passende Systemlösungen und bietet Beratung und praktische Unterstützung - von der Beurteilung der technischen Machbarkeit über die Auswahl der Hardware bis hin zur Auslegung der erforderlichen Fertigungsprozesse.

Den Beginn bildet dabei eine gründliche Grob- und Detailanalyse der Bauteile und Produkte: Anhand charakteristischer Kriterien bewerten wir ihre Eignung für die Fertigung mit Additive-Manufacturing-Technologien, wählen passende Verfahren aus und prüfen die Serienfähigkeit, Möglichkeiten zur Automatisierung, Produktionskosten und vieles mehr.

Um daraus konkrete Maßnahmen abzuleiten, stützen wir uns auf fundierte Marktstudien und Zukunftsszenarien und setzen eigene Software-Tools zur Bewertung der Verfahren ein. Unsere langjährige Erfahrung, auch im Hinblick die Beurteilung möglicher Partner und Zulieferer, hilft produzierenden Unternehmen, hinsichtlich der Integration von Additive Manufacturing in ihre Fertigung gesicherte Make-or-Buy-Entscheidungen zu treffen.

Themen und Projekte

Fraunhofer-Innovationscluster »AdaM – Adaptive Produktion für Ressourceneffizienz in Energie und Mobilität«

Die wirtschaftliche Umsetzung von Turbomaschinenkonzepten und -designs wird heutzutage immer noch durch die Fertigung beschränkt. Daher liegen die Schwerpunkte des Innovationsclusters darauf, die Realisierbarkeit und Konkurrenzfähigkeit der Produkte durch optimierte Fertigungstechnologien zu gewährleisten. Basierend auf einer ganzheitlich betrachteten, durchgängigen Prozesskette werden konventionelle und laserbasierte, subtraktive Verfahren wie das Fräsen und die Laserablation sowie additive, generative Verfahren wie das Selective Laser Melting (SLM) und das Laserstrahl-Auftragschweißen (Laser Cladding) weiterentwickelt.