Softwarelösungen für den Betrieb und die Integration additiver Fertigungsverfahren

Additive Fertigungsverfahren erfordern sowohl in der Anwendung als auch schon vorab in der Auswahl und Beurteilung sowie im Monitoring passende Software.

Das Fraunhofer IPT entwickelt zu diesem Zweck adaptive Softwarelösungen für die Gestaltung von CAx-Prozessketten, CAM-Module für das Laserauftragschweißen sowie für die Prozessketten- und Potenzialbewertung von Additive-Manufacturing-Technologien in der Fertigung.

Für den Betrieb und die Integration additiver Verfahren in die Fertigungsprozesskette setzt das Fraunhofer IPT auf ein im eigenen Haus entwickeltes CAx-Framework. Anhand definierter »Function Blocks« lassen sich Bauteile damit im Sinne eines »Digital Twin«, also eines digitalen Zwillings, vorab simulieren und durch ständigen Abgleich mit den Realdaten direkt weiterverarbeiten.

Themen und Projekte

Datendurchgängigkeit in der CAx-Prozesskette

Die computerunterstützte Planung und Auslegung von Fertigungsprozessketten ist im Zeitalter von Industrie 4.0 fast nicht mehr wegzudenken. »CAx« – die komplette Palette computergestützter Planung, Entwicklung, Gestaltung, Fertigung, und Qualitätssicherung – hat gerade in der jüngsten Vergangenheit enorm an Flexibilität gewonnen. Ganz im Sinne der »Mass Customization« müssen sich Fertigungsprozessketten dynamisch an Eingaben und Störgrößen anpassen, um das erwünschte Ergebnis zu erzielen. Die wichtigste Voraussetzung für eine durchgehende CAx-gestützte Fertigung in flexiblen Prozessketten ist Datenkonsistenz.

Der BMBF-Forschungscampus »Digital Photonic Production«

Im Forschungscampus Digital Photonic Production werden neue Methoden und grundlegende physikalische Effekte für die Nutzung von Licht als Werkzeug in der Produktion der Zukunft erforscht, insbesondere in den Themen Mobilität, Energie, Gesundheit sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

Im Unterschied zu konventionellen Produktionsverfahren können mit dem Werkzeug Licht sowohl kleine Stückzahlen als auch komplexe Produkte (kleinste Dimension, verschiedenste Materialien, komplizierteste Geometrie) kostengünstig gefertigt werden.