Internationale Kooperationen

Fraunhofer Center for Manufacturing Innovation CMI in Boston (USA)

Das Fraunhofer CMI arbeitet in verschiedenen Bereichen eng mit dem Fraunhofer IPT zusammen. Gemeinsam mit der Boston University erforscht und entwickelt das Fraunhofer CMI am Standort Boston/USA produktionstechnische Lösungen für ein weites Branchenspektrum – von der Biotechnologie und Biomedizintechnik über die Photonik bis hin zu den erneuerbaren Energien.

Ingenieure, Hochschulpartner und Studierende arbeiten am Fraunhofer CMI gemeinsam daran, die Ergebnisse der Grundlagenforschung in industrietaugliche Praxislösungen zu überführen, die von lokalen wie globalen Kunden und Projektpartnern genutzt werden. Im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeiten stehen hochpräzise Automatisierungssyteme für Hightech-Anwendungen sowie medizintechnische Instrumente.

Durch die Partnerschaft können Fraunhofer IPT und CMI Kunden nicht nur produktionstechnische Forschungs- und Entwicklungsleistungen vor Ort anbieten, sondern gewährleisten auch einen nachhaltigen Technologietransfer zwischen der europäischen und der amerikanischen Industrie. Das Center steht in enger Zusammenarbeit mit der Boston University und befindet sich auf deren Campus in unmittelbarer Nachbarschaft des Manufacturing Engineering Departments. Breiten Raum nimmt ebenso die Ausbildung hochqualifizierter Ingenieure in einem internationalen Umfeld ein.

Powertrain Manufacturing for Heavy Vehicles Application Lab in Stockholm (Schweden)

Gemeinsam mit drei großen schwedischen Industrieunternehmen sowie dem KTH Royal Institute of Technology in Stockholm und den RISE – Research Institutes of Sweden haben das Fraunhofer IPT, IWU und ITWM beschlossen, eine gemeinsame Forschungsplattform in Form eines Project Centers zu gründen.

In einem »Memorandum of Understanding« bekräftigten die Partner im März 2015, dass die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten als »Powertrain Manufacturing for Heavy Vehicles Application Lab« mit dem Ziel eines gemeinsamen Innovationsclusters aufgenommen werden.

Centre for Embedded Bioanalytical Solutions in Dublin (Irland)

Zusammen mit der Dublin City University baut das Fraunhofer IPT mit dem »Centre for Embedded Bioanalytical Solutions« in Irland eine neue Anlaufstelle für die Vertragsforschung zu mikrofluidischen Systemen für die Bioanalytik auf. Dabei setzt die Kooperation vor allem auf sogenannte Lab-on-a-chip-Systeme aus Kunststoff. Während sich die irischen Partner besonders mit dem Design und den technischen Spezifikationen, etwa für Anwendungen in der Medizin, der Umwelttechnik oder in der Lebensmittelindustrie auskennen, steuert das Fraunhofer IPT produktionstechnisches Know-how bei. Auch das Fraunhofer CMI wird in die Arbeiten einbezogen.

»Memorandum of Understanding« mit der Universität Twente (Niederlande)

Gemeinsam mit der niederländischen Universität Twente wird das Fraunhofer IPT die Zusammenarbeit im Themenfeld »Design and Production Engineering in Complex High-Tech Systems« ausbauen. Am 24. August 2015 unterzeichnete Prof. Reimund Neugebauer mit Prof. Fritz Klocke und den niederländischen Partnern Victor van der Chijs und Prof. Fred van Houten am Rande der CIRP-Konferenz ein sogenanntes »Memorandum of Unterstanding«, das die geplante Zusammenarbeit nun auch schriftlich bekräftigt. Die Universität Twente war bereits einer von 18 Partnern in unserem EU-Projekt »FibreChain« und arbeitet nun auch im EU-Projekt »ambliFibre« eng mit dem Fraunhofer IPT zusammen.

 

Weitere Kooperationen mit internationalen Partnern und Netzwerken

  • Boston University, USA
  • Tsinghua Universität, VR China
  • ITTC, VR China
  • Laboratorio de Mecanica de Precisao, Brasilien
  • Fundação CERTI (Centros de Referência em Tecnologias Inovadoras), Brasilien
  • Centro de Competência em Manufatura, Instituto Tecnológico de Aeronáutica, Brasilien
  • Universiti Teknologi, Malaysia